Glaubensfundamente
Startseite
Monday, 18 January 2021
Hauptmenü
Startseite
Bibellesung
Fragen und Antworten
Gedanken zum Tag
Impressum
Preisrätsel
Themen
Wir über uns
Wort zum Sabbat
Datenschutzerklärung
Volkszählung - Lukas 2,1-3 E-Mail Drucken
Geschrieben von Vereinte Kirche Gottes  
Monday, 11 January 2021

Volkszählung - Lukas 2,1-3

DIE BIBEL UND ARCHÄOLOGIE

Cäsar Augustus’ Volkszählung Lukas, der als exakter Historiker gilt, stellt in seinem Bericht über die Geburt Christi eine weitere berühmte Person vor.

„Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt“(Lukas 2,1-3).
Cäsar Augustus, bzw. Octavianus, war der Adoptivsohn von Julius Cäsar. Er beherrschte das Römische Reich über 57 Jahre lang (43 v. Chr. bis 14 n. Chr.) und schuf eine Zeit des Friedens und der Stabilität, die das Wachstum des Christentums förderte.

 

Den Archäologen gelangen große Fortschritte bei den Untersuchungen, wie und wann eine römische Volkszählung stattfand.Für die Jahre 20, 34, 48, 62 und 104 wurden Volkszählungsbeschlüsse auf Papyrus gefunden. Sie zeigen einen regelmäßigen Rhythmus von vierzehn Jahren, obwohl örtliche Zählungen öfter stattfinden konnten.

Eine Papyrusrolle im Britischen Museum beschreibt eine Volkszählung, die dem Lukasbericht ähnelt und 104 n. Chr. stattfand.Den Menschen wurde befohlen zu ihren Geburtsplätzen zurückzukehren:

„Gaius Vibius Mazimus, Präfekt von Ägypten:
Da die Zeit für eine Haus-zu-Haus-Zählung gekommen ist, ist es notwendig, all diejenigen zur Rückkehr in ihre Häuser zu zwingen, die, aus welchen Gründen auch immer, außerhalb ihrer Provinzen wohnen, dass sie der Volkszählung in regulärer Ordnung beiwohnen und dadurch ihren Anteil dazu beitragen“ (Frederick G. Kenyon,Greek Papyri in the British Museum, 1907, Platte 30).

Über viele Jahre hinweg haben einige Gelehrte die Genauigkeit der Bibel angezweifelt, weil sie glaubten, Lukas hätte sich irrtümlicherweise auf einen anderen Quirinius bezogen, der ein Jahrzehnt nach der Geburt Christi herrschte.

Der Forscher Randall Prince schreibt:
„Einige jüngere archäologische Beweise haben zu neuen Einsichten über Zeit und Ort der Geburt Jesu geführt. Das Lukasevangelium bezieht die Zeit der Geburt genau auf einen Volkszählungsbeschluß durch Quirinius, den Gouverneur von Syrien (Lukas2,2).

Obwohl Inschriften zeigen, daß es mehr als einen Herrscher mit diesem Namen gegeben hat, wurde ein Quirinius in der Zeit von Jesu Geburt auf einer Münze gefunden, die ihn als Prokonsul von Syrien und Cilicia von 11 v. Chr. bis 4 v. Chr. ausgibt“ (The Stones Cry Out, 1997, Seite 299).

Der biblische Bericht wird somit durch einen weiteren Beweis bestätigt

Text entnommen aus der Zeitschrift "Gute Nachrichten" Juli-August 2002 der Vereinten Kirche Gottes.

 

Weiterführende Lektüren und Broschüren finden Sie auf unserer Web-Seite : www.gutenachrichten.org

Letztes Update ( Monday, 11 January 2021 )
 
Design by Mamboteam.com | Powered by Mambobanner.de