Glaubensfundamente
Startseite arrow Wir über uns arrow GLAUBENSSÄTZE DER VEREINTEN KIRCHE GOTTES
Monday, 19 November 2018
Hauptmenü
Startseite
Bibellesung
Fragen und Antworten
Impressum
Preisrätsel
Themen
Wir über uns
Wort zum Sabbat
Datenschutzerklärung
GLAUBENSSÄTZE DER VEREINTEN KIRCHE GOTTES E-Mail Drucken
Geschrieben von VKG  
Saturday, 15 October 2005

GLAUBENSSÄTZE DER VEREINTEN KIRCHE   GOTTES

 

  1. Wir glauben an einen Gott, den Vater, ewiglich existierend, der Geist ist und ein persönliches Wesen von höchster Intelligenz, Erkenntnis, Liebe, Gerechtigkeit, Macht und Autorität. Durch Jesus Christus ist er der Schöpfer der Himmel und der Erde und von allem, was sie umfassen. Er ist die Quelle des Lebens und derjenige, für den das menschliche Leben existiert. Wir glauben an einen Herrn, Jesus Christus von Nazareth, der das Wort ist und ewiglich existiert hat. Wir glauben, dass er der Messias ist, der Christus, der göttliche Sohn des lebendigen Gottes, gezeugt vom heiligen Geist, geboren in menschlichem Fleisch von der Jungfrau Maria. Wir glauben, dass Gott durch ihn alle Dinge erschuf und dass ohne ihn nichts von dem gemacht wurde, was gemacht wurde. Wir glauben an den heiligen Geist als den Geist Gottes und Jesu Christi. Der heilige Geist ist die Kraft Gottes und der Geist des ewigen Lebens.
  2. Wir glauben, dass die Schrift, sowohl das Alte als auch das Neue Testament, Gottes Offenbarung und vollständiger Ausdruck seines Willens an die Menschheit ist. Die Schrift ist unfehlbar in den ursprünglichen Schriften und in Gedanken und Wort inspiriert. Sie ist die höchste und endgültige Autorität im Glauben und im Leben sowie die Quelle aller Wahrheit.
  3. Wir glauben, dass Satan ein Geistwesen und der Widersacher Gottes und der Kinder Gottes ist. Satan wurde die Herrschaft über die Erde für eine festgelegte Zeitspanne übertragen. Satan hat die Menschheit zur Verwerfung Gottes und seines Gesetzes verführt. Er herrscht durch Verführung mit Hilfe einer Schar Dämonen bzw. rebellischer Engel, die Geistwesen sind und Satan in seiner Rebellion folgten.
  4. Wir glauben, dass die Menschen nach dem Bilde Gottes mit dem Potenzial geschaffen wurden, Kinder Gottes zu werden, der göttlichen Natur teilhaftig. Gott formte den Menschen in fleischlicher Gestalt aus materieller Substanz. Die Menschheit lebt durch den Odem des Lebens, ist sterblich, der Verwesung und Vergänglichkeit unterworfen, ohne ewiges Leben – außer wenn dieses als Geschenk Gottes zu seinen Bedingungen, wie in der Bibel beschrieben, gegeben wird. Wir glauben, dass Gott Adam und Eva vor die freie Wahl gestellt hat: entweder ewiges Leben durch Gehorsam gegenüber den Geboten Gottes oder Tod durch Sünde. Adam und Eva gaben der Versuchung nach und waren Gott ungehorsam. So kam die Sünde in die Welt, und durch die Sünde der Tod. Da alle Menschen gesündigt haben, herrscht der Tod jetzt über die Menschheit.
  5. Wir glauben, dass Sünde die Übertretung des Gesetzes ist. Das Gesetz ist geistlich, vollkommen, heilig, gerecht und gut. Das Gesetz definiert Gottes Liebe und gründet sich auf die zwei großen Prinzipien der Liebe zu Gott und der Liebe zum Nächsten und ist unveränderlich und bindend gültig. Die Zehn Gebote sind die zehn Bereiche von Gottes Gesetz der Liebe. Wir glauben, dass die Übertretung nur eines Teils dieses Gesetzes die Schuld der Sünde auf einen Menschen bringt. Wir glauben, dass dieses grundlegende geistliche Gesetz den einzig richtigen Weg zu wahrem Leben und den einzig möglichen Weg zu Glück, Frieden und Freude offenbart. Alles Unglück, Elend, Armut, Leiden und Weh sind durch die Übertretung des Gesetzes Gottes gekommen.
  6. Wir glauben, dass Gott diese Welt der hilflosen Sünder so geliebt hat, dass er seinen eingeborenen Sohn hingab, der ohne Sünde in menschlichem Fleisch lebte, obwohl er genau wie wir in allem versucht wurde. Dieser Sohn,Jesus Christus, starb als Opfer für die Sünden der Menschheit. Als Schöpfer der ganzen Menschheit ist sein Leben von größerem Wert als die Summe alles menschlichen Lebens. Daher ist sein Tod ausreichend, um die Strafe fürdie Sünden eines jeden Menschen zu bezahlen. Durch die Bezahlung dieser Strafe hat er es gemäß dem Plan Gottes möglich gemacht, dass jeder Mensch bzw. die Menschheit insgesamt die Sündenvergebung und die Befreiung vonder Todesstrafe erlangen kann.
  7. Wir glauben, dass der Vater Jesus Christus von den Toten auferweckt hat, nachdem dessen Leib drei Tage unddrei Nächte im Grab ruhte. Auf diese Weise wurde die Unsterblichkeit für den sterblichen Menschen ermöglicht. Danach fuhr er in den Himmel auf, wo er jetzt zur rechten Hand Gottes, des Vaters, sitzt, als unser Hohepriesterund Fürsprecher.
  8. Wir glauben, dass alle, die ihre Sünden in völliger Hingabe und willigem Gehorsam zu Gott wahrhaft bereuenund Jesus Christus als persönlichen Erlöser im Glauben annehmen, die Sündenvergebung durch einen göttlichen Gnadenakt erlangen. Solche Menschen sind gerechtfertigt und begnadigt von der Strafe der Sünde und empfangen den heiligen Geist, der ihnen buchstäblich innewohnt und die göttliche Liebe bereitstellt, die allein das Gesetz erfüllen und Gerechtigkeit hervorbringen kann. Sie werden durch den Geist in den Leib Christi getauft, der die wahre Kirche Gottes ist. Wir glauben an eine wahre Veränderung im Leben und in der Gesinnung. Nur diejenigen, denen der heilige Geist innewohnt und die von ihm geleitet werden, gehören Christus an.
  9. Wir glauben an die anbefohlene Wassertaufe durch Untertauchen, welche nach der Reue durchgeführt wird. Durch das unter Gebet durchgeführte Auflegen der Hände erhält der Gläubige den heiligen Geist und wird zu einem Teil des geistlichen Leibes Jesu Christi.
  10. Wir glauben, dass der siebte Tag der Woche der Sabbat des Herrn, unseres Gottes, ist. An diesem Tag wird uns geboten, von unseren Werken zu ruhen und Gott anzubeten. Damit folgen wir der Lehre und dem Vorbild Jesu, der Apostel und der neutestamentlichen Kirche.
  11. Wir glauben, dass das neutestamentliche Passah am Abend des 14. Abib, am Jahrestag des Todes unseres Heilandes, zu halten ist.
  12. Wir glauben an die gebotene Einhaltung der sieben jährlichen heiligen Festtage, die Gott dem alten Israel gab und die von Jesus Christus, den Aposteln und der neutestamentlichen Kirche gehalten wurden. Diese Festtage offenbaren Gottes Heilsplan.
  13. Wir glauben, dass jene Speisen, die von Gott in 3. Mose 11 und 5. Mose 14 als „unrein“ bezeichnet werden, nicht gegessen werden dürfen.
  14. Wir glauben, dass es Christen durch die Gebote Gottes verboten ist, menschliches Leben direkt oder indirekt zu nehmen, und dass das Tragen von Waffen diesem Glaubensgrundsatz zuwiderläuft. Daher glauben wir, dass Christen nicht freiwillig Wehrdienst leisten sollen. Wenn sie unfreiwillig verpflichtet werden, sollen sie den Dienst mit der Waffe aus Gewissensgründen verweigern oder sich soweit wie möglich weigern, unter militärische Autorität zu kommen.
  15. Wir glauben an Gottes ewige Gerechtigkeit. Sie zeigt sich in der Treue Gottes bei der Erfüllung all seiner Ver­heißungen an Abraham, den Vater der Gläubigen. Wie versprochen, vermehrte Gott Abrahams direkte Nachkommen­schaft, so dass er heute buchstäblich der „Vater“ vieler Völker ist. Wir glauben, dass Gott, wie zugesagt, Abrahams direkte Nachkommen Isaak und Jakob, dessen Namen Gott später in Israel änderte, materiell segnete. Wir glauben, dass Gott durch Abrahams Nachkommen, Jesus Christus, der gesamten Menschheit, ungeachtet ihrer physischen Herkunft, sein Heil anbietet. Das Heil ist daher kein Geburtsrecht. Es ist frei verfügbar für alle, die Gott beruft. Damit sind auch jene als Nachkommen Abrahams zu betrachten, die des Glaubens sind und somit Erben gemäß den Ver­heißungen. Wir glauben, dass Gott die an Abraham und seine Kinder gemachten materiellen Verheißungen erfüllt hat und weiterhin erfüllt und dass er die geistlichen Verheißungen durch Jesus Christus erfüllt. Wir glauben, dass dieses Wissen zum Verständnis der Botschaft der Propheten und ihren Bezug zu der Welt, in der wir leben, entscheidend ist.
  16. Wir glauben, dass Gottes Vorhaben für die Menschheit die Vorbereitung derjenigen ist, die Gott beruft. Diese entscheiden sich durch ein Leben in Überwindung der Sünde, in Entwicklung gerechten Charakters und im Wachsen in Gnade und Erkenntnis für die Teilhabe am Reich Gottes, um Könige und Priester zu werden und mit Christus nach seiner Rückkehr auf dieser Erde zu regieren. Wir glauben, dass es der Zweck der menschlichen Existenz ist, als Geist­wesen buchstäblich in die Familie Gottes geboren zu werden.
  17. Wir glauben, dass die Kirche der Leib jener Gläubigen ist, die den heiligen Geist erhalten haben und sich von ihm leiten lassen. Die wahre Kirche Gottes ist ein geistlicher Organismus. Ihr biblischer Name ist „die Kirche Gottes“ [vgl. Zürcher Bibel]. Wir glauben, dass es der Auftrag der Kirche ist, das Evangelium (die gute Nachricht) vom kommenden Reich Gottes allen Nationen zum Zeugnis zu predigen und den heute Berufenen zu helfen, mit Gott versöhnt zu werden. Wir glauben auch, dass es der Auftrag der Kirche ist, die Kinder Gottes in der Liebe und Ermahnung unseres Herrn Jesus Christus zu stärken, zu erbauen und zu nähren.
  18. Wir glauben an das Zehntenzahlen als Mittel, Gott mit unserem Vermögen zu ehren und ihm dadurch beim Predigen des Evangeliums, der Betreuung der Gemeinde, der Teilnahme an den Festen und der Unterstützung der Bedürftigen zu dienen.
  19. Wir glauben, dass die einzige Hoffnung auf das ewige Leben für sterbliche Menschen in der Auferstehungdurch den innewohnenden heiligen Geist liegt. Wir glauben, dass bei der Rückkehr Jesu Christi eine Auferstehungzu geistlichem Leben für alle, die Gottes treue Diener gewesen sind, stattfinden wird. Wir glauben, dass es, nachdem Jesus Christus tausend Jahre auf dieser Erde regiert hat, für die überwiegende Mehrheit der Menschen eine Aufer­stehung zu physischem Leben geben wird. Wir glauben, dass diese Menschen, nachdem sie eine Gelegenheit bekommen haben, ein physisches Leben zu führen, und wenn sie bekehrt werden, auch ewiges Leben erhalten können. Wir glauben auch, dass diejenigen, die Gottes Heilsangebot ablehnen, den ewigen Tod ernten werden.
  20. Wir glauben an die persönliche, sichtbare, vor dem Millennium stattfindende Rückkehr des Herrn Jesus Christus, um über alle Nationen der Erde als König der Könige zu herrschen und um sein Priesteramt als Herr der Herren fort­zusetzen. Zu der Zeit wird er auf dem Thron Davids sitzen. Während seiner tausendjährigen Herrschaft auf Erden wird er alle Dinge wiederherstellen und das Reich Gottes auf ewig aufrichten.

 

Ausführliche Erklärung im Internet: http://www.gutenachrichten.org/PDF/LIT/gs.pdf

 

Weiterführende Lektüren und Broschüren finden Sie auf unserer Web-Seite : www.gutenachrichten.org

Letztes Update ( Monday, 16 May 2011 )
 
Design by Mamboteam.com | Powered by Mambobanner.de