Glaubensfundamente
Startseite
Sunday, 20 September 2020
Hauptmenü
Startseite
Bibellesung
Fragen und Antworten
Gedanken zum Tag
Impressum
Preisrätsel
Themen
Wir über uns
Wort zum Sabbat
Datenschutzerklärung
Wann soll der Sabbat gehalten werden? E-Mail Drucken
Geschrieben von Vereinte Kirche Gottes  
Thursday, 03 May 2012

Wann soll der Sabbat gehalten werden?

Es ist ein von Menschen erdachter Brauch, die Tage der Woche jeweils um Mitternacht beginnen zu lassen.

Gott hat die Himmelskörper erschaffen und in Bewegung gesetzt, damit wir die Zeit bestimmen können (1. Mose 1,14). Er bemisst die Tage anders als die Menschen, nämlich „vom Abend an bis wieder zum Abend“ (3. Mose 23,32).

Einen ersten Hinweis darauf erhalten wir bereits im ersten Kapitel des Schöpfungsberichtes (1. Mose 1). Nachdem er Tag und Nacht voneinander getrennt hatte, sprach Gott:

„..und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht.
Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag“
(Vers 5).
Er nennt zuerst den „Abend“, dann erst den „Morgen“.
Auch die weiteren Schöpfungstage werden so beschrieben (Vers 8. 13. 19. 23. 31).

 

Die Bibel zeigt uns, dass der Abend dann begann, wenn die Sonne unterging:

"und ließ den König von Ai an einen Baum hängen bis zum Abend. Als aber die Sonne untergegangen war, gebot er, dass man seinen Leichnam vom Baum nehmen sollte, und sie warfen ihn unter das Stadttor und machten einen großen Steinhaufen über ihm, der bis auf diesen Tag da ist." (Josua 8,29);
"Aber der Kampf nahm immer mehr zu an jenem Tage, und der König von Israel blieb in seinem Wagen stehen gegenüber den Aramäern bis zum Abend; und er starb, als die Sonne unterging."(2.Chronik 18,34);
"Und vor dem Anbruch des Sabbats, als es in den Toren Jerusalems dunkel wurde, ließ ich die Tore schließen und befahl, man sollte sie erst nach dem Sabbat auftun. Und ich stellte einige meiner Leute an die Tore, damit man keine Last hereinbringe am Sabbattag." (Nehemia 13,19);
"Am Abend aber, als die Sonne untergegangen war, brachten sie zu ihm alle Kranken und Besessenen." (Markus 1,32).
Zugleich brach damit ein neuer Tag an.

 

Es war in jener Zeit üblich, den Anfang und das Ende von Tagen so festzulegen:

"Am vierzehnten Tage des ersten Monats am Abend sollt ihr ungesäuertes Brot essen bis zum Abend des einundzwanzigsten Tages des Monats," (2. Mose 12,18).
7 Tage ungesäuerte Brote 1.Tag 2.Tag 3.Tag 4. Tag 5. Tag 6. Tag 7. Tag
Abend 14.Nisan.. Abend Abend 15.Nisan.. Abend Abend 16.Nisan.. Abend Abend 17.Nisan.. Abend Abend 18.Nisan.. Abend Abend 19.Nisan.. Abend Abend 20.Nisan.. Abend Abend 21.Nisan.. Abend

 

Auch zur Zeit des Neuen Testamentes wurden die Tage auf die gleiche Art und Weise bestimmt.

Als Schöpfer des Sabbats bestimmt Gott, wann dieser Tag beginnt und wann er endet.

Nach der Bibel wurde angeordnet, einen jährlichen Sabbat von
Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang zu halten. Das Muster dafür ist der wöchentliche Sabbat, der am Freitagabend mit dem
Sonnenuntergang beginnt und Samstagabend mit Sonnenuntergang zu Ende geht. Folglich gebietet Gott uns, alle seine Sabbate
„vom Abend an bis wieder zum Abend“ zu halten (3. Mose 23,32). Es ist dieser Zeitraum, den wir jede Woche zum Halten des siebten Tages aussondern sollen.

Abend Sonnenuntergang Nacht Tag Abend Sonnenuntergang Nacht Tag Abend Sonnenuntergang Nacht Tag Abend Sonnenuntergang
Freitag Samstag Sonntag

Text entnommen aus der Zeitschrift "Intern" August 2003 der Vereinten Kirche Gottes.

 

Frage eines Lesers:

Ich danke Ihnen für Ihre wertvolle Literatur, durch die ich sehr viel gelernt habe. Ich weiß jetzt, dass der wahre siebte Tag der Woche nicht der Sonntag, sondern der Samstag ist, der Sabbat. Ich möchte den Sabbat auch halten. Ich habe einen Hauskreis gefunden, der sich am Sabbat trifft. Die Teilnehmer meinen, dass der Sabbat erst am Samstag mit Sonnenaufgang beginnt und dann am selben Tag mit Sonnenuntergang zu Ende geht. Dass man ihn 24 Stunden lang halten muss, sei nur eine jüdische Tradition, so ihre Meinung. Sehen Sie das auch so?

 

 

Antwort auf die Frage: Wann beginnt der Sabbat und wann endet er?

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie fragten, ob der Sabbat für uns erst am Samstag mit Sonnenaufgang beginnt und dann am selben Tag mit Sonnenuntergang zu Ende geht, da der Sabbat als 24-stündiger Zeitraum nur eine jüdische Tradition sein soll.

 

Die Antwort auf Ihre Frage hängt davon ab, wie die Bibel den Tag im Sinne eines Wochentags definiert. Aus dem vierten der Zehn Gebote geht hervor, dass der Sabbat der siebte Tag einer siebentägigen Woche ist. Wie lange dauern nun diese Tage?

Einen ersten Hinweis darauf erhalten wir bereits im ersten Kapitel des Schöpfungsberichtes (1. Mose 1). Nach dem er Tag und Nacht voneinander getrennt hatte, sprach Gott:

"Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag" (Vers 5).
Er nennt zuerst den "Abend", dann erst den "Morgen". Auch die weiteren Schöpfungstage werden so beschrieben (Verse 8, 13, 19, 23 und 31). Mit "Abend" und "Morgen" sind der Beginn der zwei Tageshälften gemeint, die wir Nacht und Tag nennen. Das heißt, ein ganzer Tag nach biblischer Definition dauert ca. 24 Stunden.

 

Die Bibel zeigt uns, dass der Abend dann begann, als die Sonne unterging (Josua 8,29; 2. Chronik 18,34; Nehemia 13,19; Markus 1,32). Zugleich brach damit ein neuer Tag an.

Als Schöpfer des Sabbats bestimmt Gott, wann dieser Tag beginnt und wann er endet. Gott gebietet uns, seine Sabbate "vom Abend an bis wieder zum Abend" zu halten (3. Mose 23,32). Auch zur Zeit des Neuen Testamentes wurden die Tage auf die gleiche Art und Weise bestimmt, denn zur Zeit Jesu Christi begann der Sabbat am Abend und nicht erst bei Sonnenaufgang. Josef von Arimathäa

"ging zu Pilatus und bat um den Leib Jesu und nahm ihn ab, wickelte ihn in ein Leinentuch und legte ihn in ein Felsengrab, in dem noch nie jemand gelegen hatte. Und es war Rüsttag und der Sabbat brach an" (Lukas 23,52-54).
Wie kommen aber einige darauf, den Sabbat als die Zeitspanne zwischen Sonnenaufgang und -untergang am Samstag zu definieren? Dafür gibt es zwei falsche Argumente.
Zum einen behauptet man, dass sich der Sabbat "vom Abend an bis wieder zum Abend" allein auf den Versöhnungstag bezieht, da dieser Wortlaut in 3. Mose 23 in Bezug auf den Versöhnungstag verwendet wird:
"Ein feierlicher Sabbat soll er euch sein und ihr sollt fasten. Am neunten Tage des Monats, am Abend, sollt ihr diesen Ruhetag halten, vom Abend an bis wieder zum Abend" (3. Mose 23,32).
Hier geht es nicht darum, den Anfang und das Ende des Versöhnungstags anders zu definieren als bei allen anderen Sabbaten, sondern darum, die Länge des Fastens, das an diesem Tag angeordnet ist, zu betonen:
Man sollte den ganzen Tag lang fasten, und der Versöhnungstag — wie alle anderen Sabbate — beginnt am Abend. Der Sabbat, der bei Jesu Grablegung am Abend begann, war nicht der Versöhnungstag!

 

Das andere Argument für den Sabbat von Sonnenaufgang bis -untergang am Samstag gründet sich auf Jesu Feststellung in Johannes 11, Vers 9:

"Jesus antwortete: Hat nicht der Tag zwölf Stunden? Wer bei Tag umhergeht, der stößt sich nicht; denn er sieht das Licht dieser Welt."
Damit soll Jesus den Tag als Zeitspanne von zwölf Stunden definiert haben. Dieses Argument ist aber fadenscheinig, denn Jesus meinte damit nicht den Sabbat, sondern den Teil des Tages, wenn die Sonne scheint. Außerdem fuhr Jesus gleich fort und erwähnte den anderen Teil des Tages:
"Wer aber bei Nacht umhergeht, der stößt sich; denn es ist kein Licht in ihm" (Johannes 11,10).
Wenn man den ganzen Zusammenhang berücksichtigt, erkennt man, dass Jesus auf die zwei Teile eines ganzen Wochentages anspielte, die in 1. Mose 1 mit "Abend" und "Morgen" beginnen. Außerdem würde die Definition des Tages in 1. Mose 1 mit "Abend" und "Morgen" in Bezug auf die siebentägige Woche nicht mehr stimmen, wenn der Sabbat nur der Zeitraum von Sonnenaufgang bis -untergang wäre. Dem siebten Tag der Woche würde der Teil des Tages fehlen, der mit "Abend" beginnt.

 

Wohl unerkannterweise machen sich diejenigen, die den Sabbat auf diesen kurzen Zeitraum beschränken, das Sabbathalten leicht. Es ist in unserer Gesellschaft nicht immer einfach, den Sabbat zu halten. Man macht es sich wesentlich leichter, wenn man den Sabbat auf die Hälfte seiner vollen Länge "kürzt".

Und noch etwas:
Den Sabbat von Freitagabend bis Samstagabend zu halten ist nicht jüdische Tradition, sondern eine göttliche Anordnung, an die sich die Juden halten. Deshalb kommt möglicherweise ein unerkannter Antisemitismus in der Ablehnung eines 24-stündigen Sabbats zum Ausdruck, wenn der Sabbat "vom Abend an bis zum Abend" nur jüdische Tradition sein soll.

Der Sabbat ist ein Zeichen zwischen Gott und seinem Volk (2. Mose 31,12-17).

Deshalb sollen wir ihn so halten, wie Gott es festgelegt hat:

"Von Abend an bis zum Abend".

Weiterführende Lektüren und Broschüren finden Sie auf unserer Web-Seite : www.gutenachrichten.org

Letztes Update ( Thursday, 03 May 2012 )
 
Design by Mamboteam.com | Powered by Mambobanner.de