Glaubensfundamente
Startseite arrow Bibellesung arrow Lukas 24,21 – der dritte Tag
Monday, 19 November 2018
Hauptmenü
Startseite
Bibellesung
Fragen und Antworten
Impressum
Preisrätsel
Themen
Wir über uns
Wort zum Sabbat
Datenschutzerklärung
Lukas 24,21 – der dritte Tag E-Mail Drucken
Geschrieben von Paul Kieffer  
Wednesday, 25 November 2015

Lukas 24,21 – der dritte Tag

Leserfrage:

Ich habe eine Frage:
Warum sagen die Emmausjünger (Lukas 24,21), dass "der dritte Tag seit dies (die Kreuzigung?) geschehen ist"?

Das würde sich doch auf Freitag beziehen, oder? Wie erklären Sie das?

Nachfolgend unsere Antwort:

Zu Ihren Ausführungen stellt sich die Frage, was die Emmäus-Jünger mit "seitdem alles geschah" meinten. Ihr Bezugspunkt war jedoch mehr als nur ein Tag, da sie sagten: "in diesen Tagen" (Vers 18; Hervorhebungen durch uns).
Das allein zeigt, dass es sich um mehr als nur den 14. Nisan gehandelt haben muss, da die Verhaftung, Verurteilung und Kreuzigung Jesu alle am 14. Nisan stattfanden. Der Text bei Lukas gibt uns keinen weiteren Hinweis darauf, welche Geschehnisse die Emmaus-Jünger meinten, die "in diesen Tagen" geschehen waren.

Aus Matthäus 27, Verse 62-66 erfahren wir jedoch, dass die Hohepriester an einem hochheiligen Jahressabbat (dem 15. Nisan, am Tag nach dem Tod Jesu) es für wichtig hielten, die Bewachung des Grabes Jesu zu regeln. Es heißt dazu:

"Am nächsten Tag, der auf den Rüsttag folgt, kamen die Hohepriester mit den Pharisäern zu Pilatus und sprachen: Herr, wir haben daran gedacht, dass dieser Verführer sprach, als er noch lebte:
Ich will nach drei Tagen auferstehen.
Darum befiehl, dass man das Grab bewache bis zum dritten Tag, damit nicht seine Jünger kommen und ihn stehlen und zum Volk sagen:
Er ist auferstanden von den Toten, und der letzte Betrug ärger wird als der erste. Pilatus sprach zu ihnen:
Da habt ihr die Wache; geht hin und bewacht es, so gut ihr könnt. Sie gingen hin und sicherten das Grab mit der Wache und versiegelten den Stein."
Die drei Tage, die die Hohepriester im Sinn hatten, waren anscheinend -- jedenfalls für sie -- zum Zeitpunkt des Grabbesuchs bei Sonnenaufgang am Sonntagmorgen noch nicht zu Ende, denn sonst wären die Wachposten nicht mehr dort -- die drei Tage wären ja bereits abgelaufen gewesen.

 

Wir weisen darauf hin, dass der Text in Lukas nicht belegt, dass Bezugspunkt der Emmaus-Jünger der Zeitpunkt von Jesu Tod war. Stattdessen ist es, terminlich gesehen, ein ungenauer Bezugspunkt zu Ereignissen, die "in diesen Tagen" geschahen. Unbestritten ist nach der Erzählung des Matthäus, dass die Anordnung der Bewachung des Grabes Jesu, was am 15. Nisan erfolgte, zu der Kette von Ereignissen gehörte, die mit Jesu Tod zu tun hatten.

Paul Kieffer

Weiterführende Lektüren und Broschüren finden Sie auf unserer Web-Seite : www.gutenachrichten.org

Letztes Update ( Wednesday, 25 November 2015 )
 
Design by Mamboteam.com | Powered by Mambobanner.de